18. August 2019 09:15
Ist das die letzte Hitzewelle? – Heute 34 Grad
© wx-charts

Es wird nochmals heiß

Ist das die letzte Hitzewelle? – Heute 34 Grad

Heute wird es jedenfalls noch einmal richtig heiß – Temperaturen bis zu 34 Grad sind heute möglich.

Österreichweit. Ist das das Ende für den Rekord-Sommer? Heute wird es jedenfalls noch einmal richtig heiß – Temperaturen bis zu 34 Grad sind heute Sonntag möglich: Restwolken der nächtlichen Störungszone ziehen noch am Vormittag ostwärts ab und dann scheint verbreitet die Sonne. Oft zeigt sich der Himmel sogar wolkenlos und Quellwolken bleiben sogar im Bergland meist harmlos. Erst in den Abendstunden steigt mit einer herannahenden Kaltfront die Gewitterneigung in Vorarlberg deutlich an. Der Wind kommt schwach bis mäßig, an der Alpennordseite auch föhnig aus Ost bis Südwest. Tageshöchsttemperaturen 29 bis 34 Grad.
 

Montags-Prognose:

 
Auch morgen Montag soll es heiß hergehen, jedoch kommt es zu Gewittern in der Westhälfte des Landes – Höchstwerte von 22 bis 32 Grad werden erwartet: eine Kaltfront legt sich von Westen her an Österreich und bringt besonders in der Westhälfte dichte Wolken sowie Regenschauer und Gewitter. Weiter im Osten und Süden scheint die Sonne noch längere Zeit ungestört. Am Nachmittag entstehen dann aber auch hier Quellwolken, Regenschauer und Gewitter beschränken sich hier aber oft auf das Bergland. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis Nordwest. Frühtemperaturen 13 bis 20 Grad, Tageshöchstwerte 22 bis 32 Grad.
 

Dienstags-Prognose:

 
Im Westen, Norden und Nordosten startet der Tag bereits mit dichten Wolken und Regen. Überall sonst ist es sonnig. Im Tagesverlauf kommt dann zwar auch im Norden nochmals ein wenig die Sonne hervor, insgesamt steigt die Schauer- und Gewitterneigung tagsüber dann verbreitet wieder an. Weitgehend trocken und sonnig bleibt es nur im Süden und Südosten. Der Wind weht schwach bis mäßig im Bereich der Störungszone aus West, sonst aus Südost. Frühtemperaturen 14 bis 20 Grad, Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost 22 bis 31 Grad.

Rekord: dieser Sommer kommt 
fix unter die Top 3

  • Rekord. Noch immer ist es realistisch, dass wir jetzt Österreichs heißesten Sommer aller Zeiten erleben. „Ist der August um 1,8 Grad über dem Mittel, dann liegt der Sommer 2019 gemeinsam mit dem Sommer 2003 an der Spitze“, errechnete Alexander Orlik, Klimaforscher der ZAMG.
  • Top. Auch wenn diese Marke knapp verfehlt wird, wir landen ziemlich sicher unter den Top-3-Sommern.
  • Heißer. Der ganze bisherige Sommer (seit Juni) ist um 2,6 Grad heißer als der langjährige Durchschnitt.
  • Hitzetage. Beeindruckend: In Bregenz gab es heuer um 370 % mehr Hitzetage (über 30 Grad) als sonst. In Wien zählte man 35 Hitzetage, das ist ein Anstieg um 170 %.
  • Tropennächte. Anstrengend waren für viele die Tropennächte (Temperatur nicht unter 20 Grad). 1.400 % mehr als sonst gab es in Klagenfurt. In Wien verdoppelte sich heuer die Zahl von 15 auf 30.
  • Trocken. Dramatisch für die Landwirtschaft: Es war einer der trockensten Sommer mit bis zu 70 % weniger Regen.
  • Run auf Kühlung. Klimaanlagen sind der Renner. Die Händler bestellten heuer um 25 % mehr Geräte als im Vorjahr – es war nicht genug für den Ansturm. „Wir sind im Wesentlichen ausverkauft“, sagt Wolfgang Krejci von der Wirtschaftskammer. Insgesamt sind es etwa 70.000 Geräte.
10:45
 

SPÖ-Bauern fordern Hilfestellung für Sicherung der Waldbestände

Der Baumartenwahl kommt in Zukunft immer mehr Bedeutung zu um die zukünftigen Wälder richtig und stabil aufzubauen. Die durch den Klimawandel geänderten Rahmenbedingungen machen es den Forstleuten und den bäuerlichen Waldbesitzern derzeit sehr schwer, die richtige Artenauswahl bei der Begründung neuer Bestände zutreffen. Die althergebrachten Methoden greifen nicht, weil die Dokumentationen alter Förstergenerationen nicht das gewohnte Ergebnis bringen. Die Rahmenbedingungen für die Pflanzen ändern sich so schnell, dass man kaum erkennen kann, wohin sich die zukünftigen „Wohlfühlzonen" der einzelnen Arten bewegen.

Es ist daher notwendig, intensiv in die Forschung und Dokumentation der Waldbestände zu investieren. Es verschieben sich laufend die Rahmenbedingungen an den Standorten und damit ändert sich auch der Lebensraum für die Artenvielfalt im Wald. Temperatur, Licht, Feuchte und die Bodenbeschaffenheit sowie die Bodenfeuchte sind die wesentlichen Faktoren, die eine gesunden Waldbestand begründen und genau das gilt es laufen in kurzfristigen Abständen diese Faktoren zu erheben und zu kartieren.

10:41
 

Update: das sind die wärmsten Orte Österreichs

Unbenannt.JPG

09:43
 

Hitzehöhepunkt am späten Nachmittag

....jedoch färben sich die Wetterprognose-Karten für Nachmittag ins dunkelrote. Der Hitze-Höhepunkt des heutigen Tages soll am späten Nachmittag erreicht werden. Mit Spitzenwerten von 34 Grad:

nachmittag.JPG

09:42
 

Wetterkarte Österreich

Derzeit noch alles im grünen Bereich....

wetterkarte.JPG

09:32
 

Hier ist es Sonntagfrüh am heißesten!

wärmste orte.JPG




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Zur Beschreibung der Windstärke bedient man sich der sogenannten Beaufort-Skala. Diese ursprünglich 12-teilige Skala wurde 1946 auf Beschluß der Internationalen Meteorologischen Organisation auf 17 Beaufort erweitert. Für die Differenzierung von Windstärken oberhalb 12 Beaufort werden aber gebräuchlicherweise die Saffir-Simpson-Hurrican-Skala und die Fujita-Tornado-Skala verwendet. Die Beaufort-Skala unterteilt die Windgeschwindigkeit in 12 Stärken: (z.B. Windstärke 0: unter 1 km/h, windstill, Rauch steigt senkrecht empor). Bei einem starken Sturm (Windstärke 8: über 61 km/h) heißt es beispielsweise: 'Äste und Zweige können abbrechen'.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum