Es gibt neue Nachrichten
22. Juli 2019 18:24
Hitze beschert uns heute Tropennacht
© Symbolbild/Getty Images

Heiße Sahara-Luft

Hitze beschert uns heute Tropennacht

Der Turbo-Sommer macht auch in der Nacht keine Pause. 

Wien. Der Sommer meldet sich wieder zurück, und das mit voller Wucht – in Seibersdorf und Landeck hatte es heute bereits mehr als 32 Grad. Aber auch in Eisenstadt kletterte das Thermometer auf 31,2 °C. Vor allem im Osten und Süden klettern die Temperaturen über 30 Grad. Die Sahara-Hitze sorgt dazu für ganz viel Sonnen-Stunden. Und auch in der Nacht will der Sommer nicht weichen, wenn auch nur in Wien. Denn Wien steht eine Tropennacht bevor. In der Hauptstadt soll es nämlich nicht kälter als 20 Grad werden.

tropennacht.JPGPrognose für die Nacht auf Dienstag. 

Eine Tropennacht ist laut Definition dann erreicht, wenn es in der Nacht nicht unter 20 Grad Celsius abkühlt. Das wird sich laut ersten Zamg-Prognosen knapp ausgehen. Im Burgenland wird es ganz eng – die Temperaturen werden sich um die 19 Grad herum bewegen. Im restlichen Österreich kann man hingehen besser schlafen. Dort wird es zumindest in der Nacht nicht ganz so heiß. 

 

Nacht-Temperaturen in Ihrem Bundesland

Wien: Aufgelockert bewölkt und trocken geht es durch die Nacht auf Dienstag. Bei schwachem Wind aus Nordwest liegen die Tiefstwerte der Nacht um 20 Grad.
 
Niederösterreich: Durch die Nacht auf Dienstag geht es aufgelockert bewölkt. Mit Regen ist dabei nicht zu rechnen. Der Wind weht nur noch schwach, weiterhin kommt er meist aus West bis Nordwest. Die Temperaturen sinken bis zum Morgen auf 14 bis 21 Grad.
 
Burgenland: In der Nacht auf Dienstag ziehen zunächst noch ein paar dichtere Wolken durch. Diese werden jedoch allmählich weniger. Der Wind kommt aus West bis Nord und weht schwach bis mäßig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen 17 und 20 Grad.

Oberösterreich: In der Nacht zum Dienstag ist der Himmel oft klar, vorübergehend ziehen dünne Schleierwolken durch. Es bleibt trocken. Tiefstwerte: 15 bis 18 Grad.
 
Salzburg: In der Nacht zum Dienstag ist der Himmel oft klar, vorübergehend ziehen dünne Schleierwolken durch. Es bleibt trocken. Tiefstwerte: 12 bis 18 Grad.

Steiermark: Der Abend und die Nacht verlaufen trocken und im Westen und Norden auch meist gering bewölkt oder wolkenlos. Sonst ziehen ein paar mittelhohe Wolken durch. Die Temperaturen gehen auf 13 bis 18 Grad zurück.
 
Kärnten: Der Abend und die kommende Nacht verlaufen trocken und es klart wieder auf. Die Temperaturen gehen wieder auf 17 bis 13 Grad zurück.
 
Tirol: Es folgt ein warmer Abend, bis gegen Mitternacht teils noch über 20 Grad. Meist bleibt es sternenklar oder leicht bewölkt in hohen Schichten. Tiefstwerte: 10 bis 16 Grad.
 
Vorarlberg: Auf einen angenehm warmen Abend folgt eine laue und meist sternenklare windschwache Nacht. Im Rheintal und Walgau erst nach Mitternacht unter 20 Grad. Tiefstwerte: 14 bis 18 Grad.
 

Hitze-Warnung für diese Gebiete

Am Dienstag scheint westlich der Linie Sankt Pölten-Graz bis zum Abend ungetrübt die Sonne. Weiter im Osten treten um die Mittagszeit vorübergehend ein paar ausgedehnte Wolkenfelder in Erscheinung, die von Norden durchziehen. Der Wind kommt schwach bis mäßig, im Osten mäßig bis lebhaft, aus Nordwest bis Ost. Die Frühtemperaturen umspannen zwölf bis 21 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 27 bis 35 Grad.

hitze-neu.jpgIn den gelben Regionen herrscht morgen eine Hitze-Warnung. 




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

tritt vorzugsweise in den Übergangsjahreszeiten Herbst und Frühling auf, wenn sich die Luft unter sternklarem Himmel in der üblichen Meßhöhe von 2 Metern über Grund bereits auf Werte um oder etwas unter 5 Grad abgekühlt hat, ohne daß es für 'Luftfrost' reicht. Da die Ausstrahlung von tagsüber absorbierter Wärme in Erdbodennähe am größten ist, können die Temperaturen direkt über dem Boden leicht um mehrere Grade tiefer absinken, als in der normalen Meßhöhe, sodaß Tau gefriert oder Reifbildung einsetzt. Voraussetzung ist allerdings, daß kein Wind die thermischen Schichten in Bodennähe durchmischen kann. Die Meßhöhe für die Bodentemperaturen beträgt 5 Zentimeter. In sehr exponierten Lagen wird am Boden manchmal sogar in den Hochsommermonaten Bodenfrost registriert.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum