Es gibt neue Nachrichten
21. Juni 2017 23:33
Heute droht heißeste Nacht des Jahres
© Getty Images

LIVE-TICKER

Heute droht heißeste Nacht des Jahres

Der heurige Juni ist heiß wie seit 200 Jahren nicht.

Heiß, heißer, Österreich! Das Hochdruckgebiet „Concha“ macht uns zum Hitzepol Europas. Der heurige Juni wird zum Monat der Hitze-Rekorde.

Am Donnerstagnachmittag fiel zeitweise im 3. Wiener Bezirk Landstraße der Strom aus - die Hitze könnte schuld sein. An der Behebung und der Ursachenforschung arbeiten die Wiener Netze derzeit mit Hochdruck.

Wo jetzt Unwetter drohen

Morgen, Freitag, ziehen von Nordwesten her erste dichte Wolken auf. Daneben präsentiert sich das Wetter anfangs noch oft sonnig und trocken. Nach und nach werden die Wolken aber dichter und mit ihnen muss schließlich recht verbreitet mit Regenschauern und Gewittern gerechnet werden. Am längsten trocken und sonnig bleibt es südlich des Alpenhauptkammes. Nördlich davon beruhigt sich das Wetter bereits am Nachmittag wieder.

Am Samstag ist es weitgehend wolkenlos.

Am Sonntag überwiegt anfangs im Osten und Süden noch der Sonnenschein. Im Westen kann es allerdings bereits in der Früh und am Vormittag Schauer geben, die auch kräftig ausfallen und lokal gewittrig sein können. Später weiten sich Schauer und Gewitter auf die anderen Landesteilen aus. Den Schwerpunkt der Gewittertätigkeit erwarten die Meteorologen für den Süden und Südosten.

38,6 °C: Juni-Rekord von 2013 könnte heuer fallen

  • Neuer Temperaturrekord? Heute kletterte das Thermometer auf bis zu 35,4 °C. Der bisherige Juni-Rekord liegt bei 38,6 °C (2013 in Waidhofen/Ybbs). „Nicht auszuschließen, dass dieser Rekord heuer fällt“, so Meteorologe Harald Seidl von der ZAMG. Derzeit ist es bis zu 4,5 °C heißer als im langjährigen Schnitt – so heiß wie seit 200 Jahren (!) nicht.
  • Zwei Wochen Hitze. Die Hitzewelle hält laut ZAMG bis Ende nächster Woche an. Die bislang längste Hitzeperiode wurde 2012 gemessen: 14 Tage mit zumindest 30 °C.
  • 100.000 stürmen Bäder. Die Österreicher suchen massenweise Abkühlung im Nass. Martin Kotinsky von den Wiener Freibädern: „Am Samstag erwarten wir bis zu 80.000, am Sonntag bis zu 100.000 Gäste.“
  • Hitzepol Europas. Kein Wunder: Nirgendwo in Europa ist es derzeit so heiß wie bei uns. In Rom hat es vergleichsweise kühle 28 °C, in Athen 31 °C, in Palma 34 °C.
  • Rauch- & Grillverbot. Als Konsequenz wurde in NÖ ein Rauchverbot in den Wäldern erlassen. In Wien herrscht ab sofort Grillverbot.

Juni-Werte bis zu 7 Grad über dem Schnitt
Ganz Österreich ächzt unter der anhaltenden Hitzewelle. Und dass die Temperaturen heuer wirklich ungewöhnlich hoch sind, bestätigen auch die Wetterstationen. Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) liegen die bisherigen Juni-Werte teilweise 4,5 °C über dem langjährigen Durchschnitt. Aber: Sieht man sich zum Beispiel den gestrigen Tag an, liegen die Werte um sieben Grad über dem Normalwert. Besonders im Westen schlägt die Hitzewelle besonders zu. Der bisher wärmste Junimonat war 2003 (4,1 °C über dem Durchschnitt).

56,7 °C: Fällt auch Welt-Hitzerekord?
56,7 Grad wurden 1913 im Tal des Todes in der Mojave-Wüste (USA) gemessen. Und die Weltwetterorganisation (WMO) warnt: Dieser Rekord könnte fallen! Die Vorboten seien bereits in Granada mit 41,5 Grad und in Madrid mit 40,1 Grad zu spüren. Im Durchschnitt erreichten die Temperaturen bis Ende Mai laut US-Wetterbehörde NOAA den zweithöchsten Wert seit Beginn der Aufzeichnungen. Nur 2016 war es noch heißer. Die Folgen sind dramatisch: Viele kommen mit den hohen Temperaturen nicht zurecht. Allein in Europa starben 2003 70.000 Menschen an der Hitzewelle.



23.17 Uhr: Vorschau auf Freitag

Auch am Freitag werden wieder bis zu 35 Grad erwartet. Doch es kann auch verbreitet zu Gewittern kommen.
Unwetterwarnung

Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

22.49 Uhr: Noch immer über 30 Grad

In Wien werden in der Inneren Stadt noch immer 31,9 Grad gemessen - ein gutes Indiz dafür, dass diese Nacht die heißeste des Jahres werden könnte. Auch in Wien-Donaufeld steht das Thermometer noch bei 31,6 Grad.
Temperatur
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

22.26 Uhr: Tiefste Temperaturen in Kärnten

In Döllach wird derzeit die tiefste Temperatur mit 15,9 Grad gemessen. Am zweitkühlsten ist es im ebenfalls in Kärnten liegenden Mallnitz mit 17,0 Grad. In den beiden Orten hat es in der letzten Stunde auch am meisten geregnet: 14,7 Liter pro Quadratmeter fielen in Döllach, in Mallnitz waren es 5,3 Liter pro Quadratmeter.

21.57 Uhr: In Wien ist es am heißesten

Derzeitiger Temperatur-Spitzenreiter ist die Wiener Innenstadt mit 32,8 Grad. Krems wurde mit 32,5 Grad auf Platz 2 verdrängt.

21.28 Uhr: Bis zu 26 Grad in der Nacht

Vor allem im Osten Österreichs kann man heute eine heiße Tropennacht erwarten. Während im Südwesten die Temperaturen auf 13 Grad sinken können, fallen sie in manchen östlichen Regionen nicht unter 26 Grad. In den frühen Morgenstunden wird jedoch in Ober- und Niederösterreich sowie in Wien kräftiger Westwind wehen.

21.01 Uhr: Es kühlt nicht ab!

In den Top 9 der heißesten Orte (alle in Niederösterreich oder in Wien) hat es noch immer zwischen 34,6 und 33,6 Grad. Temperatur-Spitzenreiter ist weiterhin Krems, gefolgt von Groß-Enzersdorf, Schwechat und Langenlois (alles NÖ). Doch auch in Wien ist es weiterhin heiß: In Donaufeld werden derzeit 34 Grad gemessen, in der Inneren Stadt und in Unterlaa 33,7 Grad. Auch Waidhofen an der Ybbs (auch 33,7 Grad) und Laa an der Thaya (33,6 Grad) sind unter den Top 9 vertreten.

20.40 Uhr: Heute droht heißeste Nacht des Jahres

In vielen Teilen Österreichs werden die Temperaturen auch in der Nacht noch weit über 20 Grad liegen. Bild: Temperaturvorschau für 3 Uhr morgens.
Temperatur Nacht
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

20.23 Uhr: Aktuelle Blitzaktivität

Die meisten Blitze schlagen derzeit in Tirol ein, doch auch in Teilen Kärntens und der Steiermark gibt es immer wieder Unwetter.
Blitze

19.59 Uhr: Aktuelles Wetterradar

In Teilen der Steiermark sowie im östlichen Tirol kann es weiterhin zu Unwettern kommen.

Wetterradar
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

19.22 Uhr: Im Südwesten kühlt es ab

Während es im Norden und Osten Österreichs noch immer sehr heiß ist, kühlt der Südwesten des Landes mittlerweile ein wenig ab.

Tempoeraturen.jpg
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

19.02 Uhr: Gewitter in der Steiermark lassen nun nach

Derzeit beruhigt sich die Lage im Bezirk Weiz wieder.
Unwetter
Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

18.41 Uhr: Starkregen und Hagel in Weiz

Auf der Seite der Österreichischen Unwetterzentrale berichten mehrere User von Starkregel mit Hagel und Windböen im Bezirk Weiz (Steiermark).

18.20 Uhr: Aktuelle Blitzkarte

Blitzkarte

18.05 Uhr: Unwetterwarnung für die Steiermark

In den letzten Minuten hat sich ein Gewitter im Grazer Bergland stark verstärkt. Im Bezirk Weiz muss mit Starkregen, Sturmböen und Hagel mit einem Durchmesser von mehreren Zentimetern gerechnet werden.

Unwetter Steiermark

Mit einem Klick auf die Grafik gelangen Sie zur interaktiven Version der Karte.

18.01 Uhr: Fast 36 Grad!

In gleich neun österreichischen Bezirken werden derzeit 35 Grad und mehr gemessen! Temperatur-Spitzenreiter ist Krems (NÖ) mit 35,8 Grad, gefolgt von Innsbruck, wo die Temperatur derzeit 35,6 Grad beträgt. Im burgenländischen Andau kletterte das Thermometer auf 35,4 Grad, drei weitere niederösterreichische Gemeinden (Stockerau, Schwechat, Wolkersdorf) sowie Wien-Donaustadt liegen bei 35 Grad.

17.42 Uhr: Chinesische Strände von Algen geplagt

Die ostchinesische Stadt Qingdao wird seit Tagen von einer schlimmen Algenplage heimgesucht. Ein mehr als 300 Quadratkilometer großer grüner Teppich hat sich vor der Küste ausgebreitet. Strände sind demnach kilometerlang bedeckt und Helfer damit beschäftigt, die Algen zu entfernen.

17.24 Uhr: Heißester Juni-Tag seit 1945 in Frankreich

Die frühsommerliche Hitzewelle in Frankreich mit Temperaturen von über 37 Grad ist außergewöhnlich und schlägt bisherige Rekorde. Der Mittwoch ist der heißeste Juni-Tag seit Weltkriegsende 1945 gewesen.

17.03 Uhr: Unwetter in Kärnten - Aufräumarbeiten gehen weiter

Die Aufräumarbeiten in der Kärntner Bezirksstadt Wolfsberg nach einem heftigen Unwetter mit Starkregen sind am Donnerstag fortgesetzt worden. Das überschwemmte Kurhotel Bad Weissenbach bleibt vorläufig geschlossen.

WeissenbachKurzentrum.jpg

(c)Martin Bertram
 

16.34 Uhr: Unwetter drohen heute nur im Süden

Die Unwettergefahr ist am heutigen Donnerstag in Kärnten und der Steiermark am höchsten. Wirklich "krachen" dürfte es in weitern Teilen aber erst wieder am Sonntag.

Grafik_Unwetter.jpg
Klick in die Grafik bringt Sie zu den aktuellen Unwetterwarnungen.(c)Wetter.at

16.26 Uhr: Fiakerpferde könnten morgen hitzefrei bekommen

Wenn die Lufttemperatur am Stephansplatz 35°C erreicht, sollen die Tiere hitzefrei bekommen. Das könnte morgen, Freitag, oder am Samstag passieren.

16.16 Uhr: Badeseen mit bis zu 27°C

Der heißeste Badesee ist derzeit der Salza Stausee in der Steiermark mit 27°C. Dicht dahinter folgt die Alte Donau mit 26°C. Die Feldkirchner Badeseen in Oberösterreich haben 25°C.

Grafik_Badessen.jpg
Alle Badesee-Infos erhalten Sie mit einem Klick in die Karte!.(c)Wetter.at

16.05 Uhr: Die aktuelle Wetterkarte

Grafik_Wetter.jpg
Klick auf die Karte bringt Sie zu allen Wetter-Details.(c)Wetter.at

15.55 Uhr: Stromausfall in Wien

Im 3. Bezirk in Wien gibt es ein Blackout. Die Wiener Netze arbeiten an der Behebung. Ob die Hitze schuld ist, wird gerade geklärt.

15. 15 Uhr: Wer würde da nicht gern tauschen ...

15.05 Uhr: Keine schlechte Idee

KApperl.jpg
Ein Leser schickt uns dieses Bild von einem "Hitze-Kapperl". Keine schlechte Idee!

14.56 Uhr: Es geht weiterhin heiß her

Die kommenden Tage bringen stets Temperaturen über 30 Grad.

14.35 Uhr: Das Wiener Rote Kreuz erinnert: Viel trinken!

14.21 Uhr: Erhöhte Ozonbelastung

Die Hitze bringt auch eine erhöhte Ozonbelastung mit sich. Davor warnen VCÖ und Umweltbundesamt.

 

 

13.58 Uhr: Heuer schon 100 Mio. Euro Schaden wegen Dürre

Die - nicht nur im Juni - anhaltende Hitze führte in diesem Jahr bereits zu 100 Millionen Euro an Schäden wegen Dürre.

13.42 Uhr: Bahnverkehr in Norddeutschland teilweise eingestellt

Wegen eines heftigen Unwetters hat die Deutsche Bahn den Verkehr zwischen Hannover, Hamburg, Kiel und Bremen eingestellt.

13.31 Uhr: Vorsicht! Mit der Hitze steigt die Unfallgefahr

Hitze lässt die Fehlerhäufigkeit und die Unfallgefahr steigen. Bei Temperaturen von 30 Grad sinken Reaktionsgeschwindigkeit und Koordinationsfähigkeit um ein Viertel, bei 35 Grad ist bereits mit einer Leistungseinbuße von 50 Prozent zu rechnen.

13.14 Uhr: Helikopter im Hitze-Einsatz

In Tirol stehen wegen der Waldbrandgefahr zwei Hubschrauber des Bundesheeres in Bereitschaft. Die beiden Helikopter sollen vorerst bis Dienstag kommender Woche in Tirol bleiben.

13.06 Uhr: Aktue Waldbrandgefahr in ganz Tirol!

Wegen der anhaltenden Trockenheit und Hitze werden in Tirol landesweit Waldbrandverordnungen erlassen. Demnach sind das Entzünden von offenem Feuer sowie das Rauchen im Wald und in waldnahen Gebieten in ganz Tirol verboten

12.56 Uhr:

35 Grad Marke Hitze Sommer Bikini
Unsere Bikini-Beauty macht sich in Wien schon mal für die 35-Grad-Marke bereit.
(c) TZ ÖSTERREICH / Fürtbauer

12.49 Uhr: Heute knacken wir wieder die 35-Grad-Marke

Aktuell ist Salzburg bereits dabei, die 33 Grad zu knacken. Im Tagesverlauf haben Salzburg, Oberösterreich und Tirol gute Chancen, auf 35 Grad zu kommen.

12.27 Uhr: Zoolauf in Schönbrunn

Da wird einem schon vom Zuschauen heiß. Im Zoo in Schönbrunn fand - allerdings schon gestern Abend - ein Zoolauf statt. Unterm Giraffenkostüm hatte es definitiv mehr als 35 Grad...

Zoolauf.jpg
(c) Tiergarten Schönbrunn

12.13 Uhr: Hitze: Warnung vor schlecht gewarteten Thermen!

Nicht oder nur schlecht gewartete Thermen stellen bei großer Hitze ein potenziell tödliches Risiko dar. Davor warnt die Innung der Installateure - also vielleicht ein guter Zeitpunkt für einen Thermen-Check!

11.55 Uhr: Bärige Wassergymnastik

Die Badesaison ist auch für Bären - hier im Waldviertler Bärenschutzzentrum Arbesbach - offiziell eröffnet.

Aquagymnastik_Bär.jpg
(c) Vier Pfoten

11.50 Uhr: Donauinselfest wird trocken und heiß!

Gute Nachrichten für alle Musikfreunde: Das Donauinselfest in Wien am Freitag und Samstag wird trocken mit Temperaturen bis zu 35 Grad. Viel trinken nicht vergessen!

11:35 Uhr: 30-Grad-Marke geknackt!

Bereits am Vormittag wurde die 30-Grad-Marke geknackt. In Köflach in der Steirmark messen wir bereits jetzt 30,3 Grad.

11:20 Uhr: Unwetterwarnung

Auch heute kann es wieder zu heftigen Gewittern kommen. Besonders betroffen ist der Süden Österreichs

Unbenannt-6.jpg

11:10 Uhr: Die Temperaturen steigen weiter. In Andau im Burgenland werden bereits 28,5 Grad gemessen. Aber auch in Wien haben wir schon 28 Grad.

11:00 Uhr: Das aktuelle Wetterradar

Unbenannt-4.jpg

(Klicken Sie auf die Abbildung, um zur interaktiven Version zu wechseln)

10.15 Uhr: Die Temperaturen steigen rasant
Der Hitzepol Österreichs befindet sich derzeit in der Steiermark. In St. Radegund hat es bereits 26,9 Grad. Am "kühlsten" ist es in Radstadt (Salzburg) mit noch 15,7 Grad.

10.00 Uhr: Es droht Futterknappheit in Österreich
Angesichts anhaltender Trockenheit und Hitze drohen in weiten Teilen Österreichs Ertragsausfälle in der Landwirtschaft, die zu einer Futtermittelknappheit führen könnten. Als Maßnahme dagegen hat Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) Grünbrachen, also heuer nicht für die Produktion gedachte Flächen, als Futterflächen freigegeben.


8.45 Uhr: Aktuelles Hitze-Radar

Österreich wieder tiefrot! - die Temperaturen steigen heute in ganz Österreich wieder über 30 Grad. Wie heiß es in ihren Bundesland wird, erfahren Sie im aktuellen Wetterradar
WETTERARAD.jpg
(Klicken Sie auf die Abbildung, um zur interaktiven Version zu wechseln)


8.40 Uhr: Bäder jubeln über Hitzewelle

Mit Beginn der Hitzewelle suchen die Wiener verstärkt Abkühlung in den Freibädern. Am Montag zählten die städtischen Bäder noch 27.000 Badegäste, am Dienstag waren es bereits 59.000. Insgesamt besuchten seit Saisonbeginn mehr als doppelt so viele Menschen wie im Vorjahr die Wiener Freibäder.

Von 2. Mai bis zum gestrigen Dienstag verzeichneten die Wiener Bäder 693.000 Besucher. "Das ist eine Steigerung von 133 Prozent gegenüber dem Vorjahr", sagte Bädersprecher Martin Kotinsky am Mittwoch zur APA. Damals waren es im selben Zeitraum knapp 300.000 Gäste.

apa.jpg


8.35 Uhr: Rauchen in Oberösterreich verboten

Wegen anhaltender Hitze und Trockenheit gilt ab Donnerstag in ganz Oberösterreich ein Feuer- und Rauchverbot in Wäldern. Ein Verstoß gegen diese Waldbrandverordnung kann bis zu 7.270 Euro Strafe kosten. Bei den Sonnwendfeuern appelliert Agrarlandesrat Max Hiegelsberger (ÖVP) an die "Eigenverantwortung der Bevölkerung".

"In den oberösterreichischen Bezirken ist jegliches Feuerentzünden einschließlich des Rauchens in Waldgebieten, Waldrandnähe und in dem Gefährdungsbereich des Waldes verboten", informierte der Landesrat in einer Presseaussendung. Auch Arbeiten, bei denen Funkenflug entsteht, sowie das Wegwerfen glimmender Gegenstände oder von Glas "im Gefährdungsgebiet des Waldes" werden untersagt.


8.00 Uhr: Herzlich Willkommen zum heutigen Hitze-Ticker

Ganz Österreich schwitzt und kein Ende im Sicht. Heute klettert das Thermometer auf bis zu 35 °C. Der bisherige Juni-Rekord liegt bei 38,6 °C (2013 in Waidhofen/Ybbs). „Nicht auszuschließen, dass dieser Rekord heuer fällt“, so Meteorologe Harald Seidl von der ZAMG. Derzeit ist es bis zu 4,5 °C heißer als im langjährigen Schnitt – so heiß wie seit 200 Jahren (!) nicht.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Druckeinheit in der Meteorologie ab 1.1.1984 (nach Blaise Pascal, 1623-1662, französ. Philosoph, Mathematiker und Physiker). 1 Hektopascal (hPa) == 1 Millibar (mbar oder mb).
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum