Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 19:00 Uhr)
29. Dezember 2019 18:22
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Lichterkette über österreichischem Himmel

Elon Musks Satelliten sorgen für "UFO-Sichtungen"

'Starlink'-Satelliten sorgen für 'UFO-Alarm' über dem österreichischen Himmel.

Elon Musks "Starlink"-Satelliten sorgen derzeit in Europa für "UFO-Sichtungen". User in den sozialen Netzen berichten von seltsamen Lichterketten am nächtlichen Himmel. Das sorgt um einen neuen Hype um "UFOs". Doch dahinter stecken "Starlink" Test-Trabanten von Tesla- und SpaceX-Chef Elon Musk. Diese sollen für schnelleres Internet sorgen. 120 davon befinden sich derzeit über der Erde. 

Das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX treibt seinen Plan eines Weltall-gestützten Internets weiter voran. Zum zweiten Mal startete am 12. November eine Rakete mit 60 Mini-Satelliten ins All, damit sind nun 120 solcher Satelliten platziert. Am Ende sollen bis zu 42.000 Satelliten das weltumspannende Satellitennetzwerk Starlink bilden.
 
Die jeweils über 200 Kilogramm schweren Satelliten sollen Daten von Bodenstationen bekommen und untereinander mit Hilfe von Lasern weiterleiten. Sie sollen in relativ niedrigen Umlaufbahnen fliegen und im Vergleich zu klassischer Satelliten-Kommunikation deutlich kürzere Verzögerungszeiten gewährleisten.

User berichten von Sichtungen

Die hellen Flugkörper wurden bereits in London, Nord-Italien, Slowenien, Deutschland und am Sonntagabend auch in Österreich gesichtet. Hierzulande zog die Satelliten-Flotte um 17.33 Uhr über den Himmel. Tatsächlich wissen einige User in den sozialen Medien über die Starlink-Satelliten bescheid und geben in Tweets Entwarnung. 
 
 
 
 
 



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Unterkühlung (im Sinne von Gefrierverzug) tritt ein, wenn Flüssigkeit unter Vermeidung jeder Erschütterung langsam abgekühlt wird. Sie bleibt dann bis weit unterhalb des Gefrierpunkts flüssig (bei Wasser bis -20°C). Bei der geringsten Erschütterung tritt dann eine abrupte (Nach)vereisung ein. Destilliertes (reines) Wasser kann bis maximal -70°C unterkühlt werden.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum