Es gibt neue Nachrichten
15. Juni 2019 22:51
Die wichtigsten Fragen zur Hitze
© Symbolbild/Getty Images

Das sollten Sie wissen

Die wichtigsten Fragen zur Hitze

In Wien hatte es am Samstagnachmittag 34,2 Grad! Wir haben die wichtigsten Fragen und Antworten zur Hitze. 

Sommer-Feeling im ganzen Land: Seit einer Woche ist es tagsüber glühend heiß und selbst nachts blieb es bislang tropisch. Grund genug, um Ihnen alle Antworten auf Hitze-Fragen zu liefern: 

Klima-Rekorde

1 Wird das der heißeste Sommer aller Zeiten?
„Gefährliche Hitzewellen breiten sich über Europa aus“, schreibt der US-Wetterdienst Accuweather. 43 Grad sollen es in Spanien und Portugal werden. Knapp 40 bei uns. Rekordverdächtig.

2 Was ist der bisherige Hitzerekord?
40,5° in Bad Deutsch- Altenburg, 8. August 2013.

3 Hat die aktuelle Hizte mit dem Klimawandel zu tun?
Dr. Michael Hofstätter, ZAMG-Klimaforscher: „Der Klimawandel unterstützt derartige Hitzewellen auf jeden Fall. Es könnte heuer sogar der wärmste Juni in der über 250-jährigen Messgeschichte werden.“

4 Was ist der deutlichste Hinweis auf den Klimawandel?
Experte Hofstätter: „In den Sommern hat in den letzten Jahrzehnten die Zahl der heißen Tage (min. 30 °C) um rund 50 Prozent zugenommen.

 

Abkühlung

5 Wie viel Eis essen wir Österreicher?
3,3 Liter konsumiert jeder von uns pro Jahr. Kein Land hat mehr Eissalons: Pro 15.000 Einwohner gibt es in Österreich einen.

6 Was ist unser Lieblingseis?
Laut Falstaff-Umfrage ist es Haselnuss. Die meisten Eissalons setzen auch auf ausgefallene Sorten. Der chinesische Multigastronom Simon Xie Hong (On, China Bar an der Wien) fabriziert Kokos-Mango-Curry oder Frischkäse & Blaubeeren.

7 Darf ich einfach so einen Pool im Garten haben?
Ein Aufstellpool geht immer. Für eingegrabene Pools gelten regional verschiedene Richtlinien. Man muss sich also informieren, ob man eine Baugenehmigung braucht.

Wir sorgen dafür, dass Sie diesen Sommer nicht ins Schwitzen geraten: ÖSTERREICH und oe24 verlosen ein Klimagerät für Ihren coolen Sommer! Einfach Online-Formular ausfüllen und mit etwas Glück gewinnen - wir drücken die Daumen!

 

Mode und Co. 

8 Bikini oder Badeanzug – was ist heuer in?
Beides. Badeanzüge sind heuer besonders tief ausgeschnitten. Für beide gilt: Heuer sind Schnürungen, One-Shoulder-Tops und Gold als Farbe angesagt.

9 Schützt ein T-Shirt vor UV-Strahlung?
Nein. Wenn es nass ist, lässt es sogar noch mehr Strahlung durch.

10 Was ist jetzt die beste Bekleidung?
Sie soll weit und hell sein, am besten aus Leinen oder Baumwolle.

11 Kann ich die Sonnencreme vom letzten Jahr benützen?
Sobald eine Tube geöffnet ist, hält sie meist nur ein halbes Jahr – also nein.

12 Darf ich mich nackt am Balkon sonnen?
Es ist erlaubt, allerdings könnte bei einem allzu öffentlich einsehbaren Balkon eine Anzeige wegen Verletzung des öffentlichen Anstands folgen.

 

Sonnenschutz

13 Wann creme ich mich am besten ein?
Damit alle UV-Filter auch wirken, sollten Sie nach dem eincremen etwa 30 Minuten warten, bis Sie in die Sonne gehen.

14 Kann mein Hund einen Sonnenbrand bekommen?
Ja, besonders an heller Haut und Stellen mit wenig Haaren. Hilfe bietet Sonnencreme oder T-Shirts.

 

Trinken

15 Wie viel soll ich bei Extrem-Hitze trinken?
Trinken Sie kontinuierlich über den Tag. Insgesamt sollten es zwischen 2 und 3 Liter sein – am besten Wasser.

16 Eiskalt oder lauwarm?
Ungekühlt ist es am besten. Wer eiskalt trinkt, gibt dem Körper das Zeichen, dass er heizen muss. Das kostet Energie und lässt Sie noch mehr schwitzen.

17 Macht Alkohol bei Hitze schneller betrunken?
Ja, die Drinks wirken schneller und intensiver, weil Hitze und Alkohol beide die Blutgefäße erweitern.

 

Grillen

18 Darf ich am Balkon grillen?
Prinzipiell darf das jeder. Es sei denn, die Hausordnung oder der Mietvertrag verbieten es. Wichtig: Rauch und Geruch dürfen die Nachbarn nicht wesentlich beeinträchtigen.

19 Was sind heuer die Grill-Hits?
Grill-Weltmeister Adi Bittermann: „Spieße haben wieder einen Aufwind bekommen, sehr viel Gemüse und „Special Cut-Steaks“. Das kann ein gegrilltes Schulterscherzel sein (Bügeleisensteak), oder das Hals-Steak (das Chuck Flap). Das sind jetzt die Highlights.

20 Wie grille ich das perfekte Steak?
Bittermann: „Es soll vier Zentimeter dick sein und nur gesalzen werden. Dann bei direkter Hitze grillen. Ganz wichtig: Danach bei 200 Grad auf dem Warmhalterost 10 Minuten rasten lassen – dann ist es schön medium. Niemals – wie es so viele machen – in Alufolie wickeln.

21 Kann ein Gasgriller explodieren?
Eigentlich nicht, erklärt der Profi-Griller: „Auch bei 80 Grad passiert nichts. Wichtig ist nur: Lagern Sie die Flasche im Freien. Sie muss gut zugeschraubt sein.“

 

Wasser & Baden

22 Wie bewässere ich am besten meinen Garten?
Niemals bei direkter Sonneneinstrahlung bewässern. Am allerbesten wäre es ganz früh: Da ist der Boden noch kühl und kann Wasser gut aufnehmen. Ansonsten schalten Sie den Sprinkler am Abend ein. Übrigens: Der Rasen braucht nicht täglich Wasser. Am besten 2 bis 3 Mal pro Woche und dafür mindestens 10 Liter pro Quadratmeter.

23 Wo sind die schönsten Bade-Locations?
Im oe24.at-Voting liegt das Strandbad Klosterneuburg (NÖ) auf Platz 1, gefolgt vom Freibad Fürstenfeld (St.) und dem Krapfenwaldlbad in Wien. Voten Sie jetzt für ihr Lieblingsbad: oe24 sucht das schönste Bad Österreichs!

 

Tiere

24 Was hilft am besten gegen Gelsenstiche?
Biologe Hans Jerrentrup: „Eigentlich nur lange Bekleidung und Fliegengitter.“ Die AK hat 20 chemische Mittel getestet (online auf oe24.at). Zwei davon waren nicht empfehlenswert, weil sie den Wirkstoff DEET enthalten. Heuer gibt es übrigens eine wahre Gelsen-Explosion. Bis zu einer Milliarde Gelsen schlüpften pro Hektar.

25 Warum sieht man immer mehr Schlangen?
Ab 20 Grad tanken Schlangen im Freien Energie. Wird es noch heißer, gehen sie auf die Jagd. Besonders in Wien sieht man immer mehr auf den Straßen.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

sind feine, durchsichtige Schleierwolken aus Eiskristallen, die je nach geografischer Breite und Jahreszeit in Höhen zwischen 6 und 15 Kilometern schweben. Ihre zartes, faseriges Aussehen erinnert an Wattefäden oder den Flaum von Vogelfedern, weshalb sie im Volksmund auch als 'Federwolken' bezeichnet werden (aus lat. 'Haarlocke'). Sie entstehen in Temperaturbereichen von unter minus 40 Grad, wenn unsichtbares Wasserdampfgas zu winzigen Eisnadeln kristallisiert. Man nennt diesen Vorgang auch Sublimation. Cirruswolken bilden sich meist vor herannahenden Tiefdruckzonen, denen sie bis zu 1000 Kilometer vorauseilen können. Aus diesem Grunde gelten sie auch als 'Schlechtwetterboten'.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum