Es gibt neue Nachrichten
Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 15:00 Uhr)
10. Oktober 2019 10:24
Bis zu 26 Grad: Jetzt kommt der Super-Herbst
© Fotomontage: oe24

Traumwetter am Wochenende

Bis zu 26 Grad: Jetzt kommt der Super-Herbst

Der 'Goldene Herbst' startet jetzt richtig durch. 

Nach dem Temperatursturz der letzten Tage wird es nun wieder deutlich milder. Die Temperaturen nehmen nun stetig zu und erreichen am Wochenende sogar 26 Grad.

Die Prognose im Detail

Am Donnerstag gibt es im ganzen Land einen Wechsel aus sonnigen Abschnitten und dichten Wolken. Bis über Mittag muss außerdem noch mit einigen Regenschauern gerechnet werden. Die meisten Schauer gibt es nördlich des Alpenhauptkammes sowie anfangs auch noch im Südosten. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1700 und 2200m Seehöhe. Im Laufe des Nachmittags klingen die Schauer immer öfter ab und auch die Wolken lockern auf und machen langsam der Sonne Platz. Der Wind weht vor allem im Norden und Osten teils lebhaft bis stark, sonst schwach bis mäßig aus West bis Nordwest. Tageshöchsttemperaturen 11 bis 18 Grad.   
 
Hoher Luftdruck ist am Freitag im Ostalpenraum wetterbestimmend und sorgt verbreitet für sonniges und trockenes Wetter. Frühnebelfelder gibt es kaum und auch tagsüber zeigen sich nur wenige, dünne Schleierwolken am Himmel. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Südost bis Süd. Frühtemperaturen 0 bis 9 Grad, Tageshöchsttemperaturen 16 bis 21 Grad.
 

Bis zu 26 Grad

Am Samstag sind Frühnebelfelder selten und kaum beständig. Im ganzen Land sorgt Hochdruckeinfluss für viel Sonnenschein, gebietsweise ist es sogar wolkenlos. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen. Frühtemperaturen 3 bis 10 Grad, Tageshöchsttemperaturen 17 bis 24 Grad.
 
Am Sonntag wird es dann noch einmal wärmer. Vor allem an der Alpennordseite wird es föhnig. Die Temperaturen steigen auf bis zu 26 Grad, am wärmsten wird es dabei im Tiroler Inntal.



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Ist bei Nebel, Sandsturm, Staubsturm, Schneetreiben oder ähnlichen Erscheinungen der Himmel nicht sichbar, wird als Höhe der Wolkenuntergrenze die sog. Vertikalsicht (vom Boden aus gesehen) gemessen und in der Wettermeldung (Wolkengruppe) verschlüsselt, die Angabe des Bedeckunggrades (Schlüsselziffer 9) und der Wolkenart (Schlüsselzeichen /) entfällt dann.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum