02. Mai 2012 | 07:09 Uhr

sonnenbrand_getty.jpg © Getty Images

Autsch!

Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Zu lange in der Sonne gewesen? Wir haben die besten Tipps für Sie.

Das Sommerwochenende hat die ersten Spuren auf Schultern und Nase hinterlassen - Sonnenbrand! Viele unterschätzen die Frühjahrssonne , dabei ist gerade jetzt Vorsicht geboten. Die Sonne ist schon stark genug, um unsere blassen Winterhaut Schaden zuzufügen. Legen Sie sich nie ohne den richtigen Schutz in die Sonne!

Wenn Sie sich bereits einen Sonnenbrand geholt haben, haben wir die besten Tipps, wie Sie Ihre Haut nach dem schmerzhaften Sonnenbad ein wenig beruhigen können.

Schmerzen
Meist beginnen die Folgen unangenehm spürbar zu werden: Hitzegefühl, Stechen und leichte bis stärkere Schmerzen setzen ein. Jetzt braucht die Haut eine Extra-Portion Pflege! Außerdem sollten Sie auf weitere Sonnenbäder verzichten, bis der Sonnenbrand abgeklungen ist.

Kälte und Feuchtigkeit
Das Wichtigste bei Sonnenbrand sind Kälte und Feuchtigkeit. Kälte stoppt den Verbrennungsprozess, lindert die Schmerzen und drosselt die Blutzufuhr ins entzündete Gewebe. Feuchtigkeit entspannt die angegriffene Hautpartie und füllt die Flüssigkeitsreserven auf.

Nachcremen
UV-Schutz allein reicht nicht aus. Sonne, Meer und Sand trocknen die Haut aus. After-Sun-Pflege mit Feuchtigkeit ist der einzige Weg, um Sonnenschäden zu vermeiden.

Kein Joghurt
Auf Umschläge mit Topfen oder Joghurt sollte man allerdings verzichten. Die enthaltenen Proteine und Bakterien können die Haut zusätzlich reizen. Besser: Kompressen mit Obstessig oder Aloe Vera.

Kein Mehl
Als Hausmittel wird auch häufig Mehl auf die verbrannten Stellen gegeben. Auch das ist nicht empfehlenswert. Mehl und andere Pulver speichern Körperwärme und heizen dadurch die Haut zusätzlich auf.

Schwerer Sonnenbrand
Bilden sich Bläschen ist ein Arzt aufzusuchen. Bei starken Beschwerden spritzt der Arzt Kortison und unterdrückt so die Entzündung. Dennoch kann ein kurzer Krankenhausaufenthalt notwendig werden, da bei großflächigen Verbrennungen Kreislaufprobleme drohen.

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen