11. September 2017 12:43
Hurrikan-Reporter wird zum Netz-Hit
© Twitter

Im Zentrum von "Irma"

Hurrikan-Reporter wird zum Netz-Hit

Twitter-User feiern den Mann für seinen Einsatz im Monster-Sturm. 

Mit diesem Auftritt wurde Mike Bettes zum „Mann der Stunde“. Der Reporter des „Weather Channels“ berichtete unter widrigsten Bedingungen live vom Hurrikan „Irma“, der am Sonntag Florida traf.

Windspitzen von bis zu 230 km/h, Sturmfluten und Tornados hinterließen eine Spur der Verwüstung und Mike war mittendrin. Er trotzte den Sturmböen und wagte sich dahin, wo sonst kein Reporter stand. Schutzlos berichtete er eine Stunde live aus dem gefährlichsten Teil des Hurrikans – der nördlichen Wand des Auges.

Die Aufnahmen zeigen, dass er sich nur mit Mühe auf den Beinen halten kann. Seine Kamera-Crew suchte Schutz im Auto. Die Masse an Regen peitschte auf seinen Körper ein, wie kleine Nadelstiche. Andere TV-Teams wagten sich zwar auch in höchst gefährliche Gebiete, aber hatten schnell einen Unterschlupf, um in Sicherheit zu sein. Mike hatte das nicht. Er stand mitten auf einer Straße in Naples, um seinen Zusehern die unglaubliche Kraft des Monster-Hurrikans zu demonstrieren. 




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Wenn die Sonne morgens am Horizont erscheint, ist der Weg des Lichtes durch die Atmosphäre länger, als wenn sie senkrecht am Himmel steht. Während der kurzwellige Lichtanteil (blau) durch den längeren Weg geschwächt wird, bleibt der langwellige rote Anteil unverändert. Die Dämmerungsfarben wechseln von Gelb zu Orange, Rot und Purpur. Dem Abendrot liegt der gleiche Effekt zu Grunde.
 

x Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.