Es gibt neue Nachrichten
14. September 2018 18:00
Unwetter zieht übers Land und sorgt für schwere Schäden
© BFV Weiz

Wetter-Warnung

Unwetter zieht übers Land und sorgt für schwere Schäden

Aktuell gehen heftige Gewitter im Süden und Südosten Österreichs nieder. 

Heftige Niederschläge haben Freitagnachmittag in der Steiermark schwere Schäden angerichtet. Laut Katastrophenreferent Michael Schickhofer (SPÖ) ist die Breitenauerstraße (L104) zwischen der Gemeinde Gasen und Birkfeld (Bezirk Weiz) auf einer Länge von etwa einem Kilometer zum Teil weggerissen worden. In Oberaich (Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) ging eine Mure in einem Wasserschutzgebiet ab.

Heftige Gewitter im Süden

Die L104 nahe der Gasen war erst im Juni durch Sturmschäden von Bäumen verlegt worden und musste vom Bundesheer gesichert werden. Nun ist der Gasenbach über die Ufer getreten und hat Teile der Landesstraße einfach weggerissen. Schickhofer hat Geologen sowohl in die Gasen als auch nach Oberaich geschickt. In dem obersteirischen Ortsteil von Bruck an der Mur muss nun die Wasserqualität geprüft werden, da Trinkwasser aus dem Bereich der abgegangenen Mure gespeist wird.
 

Unwetter wieder in Gasen

In der Gasen sind ebenfalls mehrere Muren abgegangen, hieß es aus dem Büro von Schickhofer. "Wir werden alle Maßnahmen setzen, die notwendig sind. Wir haben die Lage im Auge", sagte der steirische SPÖ-Chef. Erst Ende Juli hatte das Bundesheer seinen Assistenzeinsatz in der Gasen beendet, wo am 15. Juni schwere Gewitter für Schäden gesorgt hatten.
 

Hier kracht es heute

Heute ziehen in der Obersteiermark bereits erste Regenschauer und Gewitter auf. Auch am Nachmittag bleibt es unbeständig mit Schauern und zeitweisen Gewittern. Nach freundlichem Vormittag sind dann auch im Süden des Landes ab dem mittleren Nachmittag Gewitter zu erwarten. Ganz im Südosten dürfte es bis zum späten Nachmittag noch trocken bleiben. Die Temperaturen gehen etwas zurück, die Tageshöchstwerte kommen auf 19 Grad im Ennstal und noch auf bis zu 27 Grad in Bad Radkersburg. In 2000 m hat es 8 bis 10 Grad. Heute Nacht: In der Nacht zum Samstag sind im Südosten des Landes noch Regenschauer und Gewitter dabei, in der zweiten Nachthälfte ist es meist schon niederschlagsfrei. Tiefstwerte der Nacht 8 bis 14 Grad.

unwetter.JPGKlicken Sie auf die Karte für die Unwetter-Situation in ihrer Region.  

Kärnten

Am Nachmittag scheint noch zeitweise die Sonne. Im Norden gehen schon erste gewittrige Regenschauer nieder, welche sich im Laufe des Nachmittages auf die meisten Landesteile ausbreiten können. Regional bleibt es aber trocken. Die Nachmittagstemperaturen liegen vor den Schauer bei 21 bis 26 Grad. Heute Nacht: Am Abend sowie in der ersten Nachthälfte gehen in Unterkärnten noch letzte gewittrige Regenschauer nieder. Nach Mitternacht ist es dann meist überall trocken und die Wolken beginnen von Westen aufzulockern. In den Tälern fällt teilweise Nebel ein. Die Temperaturen sinken auf 15 bis 10 Grad.

Burgenland

Am Nachmittag wird es zunehmend unbeständig und ein paar Regenschauer kündigen sich an, nach Süden zu ist auch mit Gewittern zu rechnen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nordwest bei maximal 22 bis 26 Grad. Heute Nacht: Die letzten Schauer verlassen das Burgenland im Laufe der Nacht in Richtung Ungarn, bis auf den Süden bleibt es in den meisten Landesteilen bereits trocken. Der Wind weht überwiegend schwach aus Nordwest. Tiefsttemperaturen zwischen 14 und 17 Grad.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Kette von Gewitterwolken, die sich im Sommer häufig entlang von Kaltluftfronten entwickelt und nach Schönwetterperioden meist eine empfindliche Abkühlung einleitet. Anders als das ,,Wärmegewitter'' überquert eine Gewitterfront meist große Gebiete und führt daher flächendeckend zu kräftigen Regengüssen. Die für die Enstehung der Gewitterwolken erforderliche Hebung von feucht-warmer Luft wird dadurch in Gang gesetzt, daß sich die schwerere Kaltluft mehr oder weniger turbulent unter die leichtere Warmluft schiebt und diese so zum Aufsteigen zwingt.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum