Die aktuellen Temperaturen der Landeshauptstädte
(Daten von 20:00 Uhr)
12. Jänner 2018 06:28
Schlammlawine: 4 Kinder unter Toten
© Reuters

In Kalifornien

Schlammlawine: 4 Kinder unter Toten

Das jüngste Opfer ist ein dreijähriges Mädchen. 43 Personen noch vermisst.

In den schweren Schlammlawinen in Kalifornien sind nach Angaben der Behörden auch vier Kinder ums Leben gekommen. Die 17 Todesopfer seien identifiziert worden, teilte die Polizei im Bezirk Santa Barbara am Donnerstag mit. Ein dreijähriges Mädchen ist demnach das jüngste Opfer, ein 89-jähriger Mann das Älteste. 43 Personen gelten noch als vermisst.
 
Die Rettungsarbeiten in den überfluteten Gebieten dauerten an. Hunderte Helfer suchten auch am Donnerstag noch nach Überlebenden.
 
In der Region um die Stadt Montecito, rund 150 Kilometer nordwestlich von Los Angeles, waren am Dienstag nach heftigen Regenfällen mehrere Schlammlawinen niedergegangen. Dort hatten bis zur vergangenen Woche noch großflächige Wald- und Buschbrände gewütet. Dutzende Gebäude wurden von Wasser und Geröll mitgerissen. Mehr als 300 Menschen, die von den Fluten eingeschlossen waren, mussten teilweise aus der Luft gerettet werden.



 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

An der Grenzfläche zweier Luftschichten verschiedener Dichte (Inversion) entstehen fortschreitende Wellen, deren Anregung durch Windstöße erfolgt (analog den Schwerewellen an einer Wasseroberfläche). Luftwogen haben aber wegen der geringeren Dichteunterschiede in der Luft viel größere Wellenlängen (bis um 1000m und mehr). Ihre Streichrichtung erfolgt senkrecht zur Windrichtung , oft an der Bildung von Wolken erkennbar, die in den Wogenkämmen entstehen und sich in den Wogentälern auflösen.
 
Es gibt neue Wetterdaten
auf wetter.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen

x Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.