Es gibt neue Nachrichten
11. August 2017 11:31
Fast 120.000 Blitze über Österreich
© APA/EINSATZDOKU-LECHNER

Schwere Unwetter

Fast 120.000 Blitze über Österreich

Die heftige Gewitterfront hatte neben Hagel und Sturm auch einige Blitze im Gepäck.

Schwere Unwetter gingen am Donnerstag und in der Nacht auf Freitag über weite Teile des Landes nieder. Vor allem der Osten wurde schwer getroffen. Das Blitzortungssystem UBIMET registrierte insgesamt 119.385 Blitze über Österreich. Spitzenreiter war hier Niederösterreich. Dort entluden sich 45.462 Blitze. Auf Platz 2 landete die Steiermark mit mehr als 39.000 Blitze und auf Platz 3 schaffte es Kärnten mit 13.522.

+++ Hier geht's zum Live-Ticker: Mega-Unwetter sorgen für Verkehrschaos +++

Aber einige tausend dieser Blitze entluden sich nicht nur, sondern schlugen auch ein. Das Blitzortungssystem ALDIS registrierte von Donnerstag 8.00 Uhr bis Freitag 8.00 Uhr 9.121 Blitzeinschläge in Österreich. Die blitzreichsten Bundesländer waren Niederösterreich mit 2.669, die Steiermark mit 2.245 und Oberösterreich mit 1.476 Einschlägen. In Niederösterreich waren das die blitzreichsten 24 Stunden dieses Jahres. In allen den anderen Bundesländern gab es heuer schon Tage mit mehr Blitzen.

Von den Rekorden sind die Blitzzahlen der vergangenen en 24 Stunden weit entfernt. So gab es beispielsweise im Sommer 2015 in der Steiermark einen Tag mit rund 6.800 Blitzeinschlägen und in Niederösterreich brachte der Sommer 2014 einen Tag mit rund 5.100 Blitzeinschlägen.

Diashow Mega-Unwetter verwüsten Teile Österreichs
http://images04.wetter.at/APANIEDER%C3%96STERREICH-UNWETTE.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.558
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images04.wetter.at/efjHGJRW.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.551
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images04.wetter.at/dsgegf.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.547
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images02.wetter.at/dfdsfdsvs.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.554
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images03.wetter.at/gjngsh.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.546
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images01.wetter.at/sfdsafsdg.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.535
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images01.wetter.at/vadrsg.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.549
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images02.wetter.at/lfd%C3%B6kgskgsg.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.532
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images05.wetter.at/kjfldskflsjfls.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.534
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images01.wetter.at/dsfdsfsdhb.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.530
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich
http://images04.wetter.at/vnsfndskfl.jpg/storySlideshowBlack580x440/294.637.533
Schwere Unwetter sorgen für Chaos in Niederösterreich




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Ein Phänomen, das häufig bei Annäherung von Warmfronten auftritt: Aus der zuerst in größeren Höhen aufgleitenden Warmluft fällt Schnee bzw. Regen in die darunterliegende, zunächst noch relativ trockene Kaltluft und verdunstet dabei. Durch die Verdunstung kühlt sich die Luft weiter ab, wobei zugleich ihre Feuchte solange zunimmt, bis Wasserdampfsättigung eintritt. Kühlen Schnee oder Regen die Luft weiter ab, kondensiert die überschüssige Feuchte zu Verdunstungsnebel.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum