Es gibt neue Nachrichten
02. Jänner 2018 22:36
Der totale Wetter-Wahnsinn
© Getty Images (Symbolbild)

Winter im Westen - 14 Grad im Osten

Der totale Wetter-Wahnsinn

Zum Jahresstart zeigt sich das Land wettertechnisch zwei­geteilt wie selten zuvor.

Winterwunderland versus Frühlingsgefühle, Regenwetter gegen jede Menge Neuschnee. Ausgerechnet in den ersten Tagen des neuen Jahres spielt das Wetter bei uns völlig verrückt. Der Grund: Gleich fünf (!) Tiefdruckgebiete (Josef, Horst, Ingmar, Burglind, Alja), die derzeit über oder um Österreich liegen und uns in den nächsten Tagen ordentlich zusetzen. Die Details:

  • Heftige Windböen. Nach gefrierendem Regen in der Früh müssen wir uns ab heute Mittag auf Windböen von bis zu 100 km/h einstellen. Für alle Regionen Österreichs mit Ausnahme des äußersten Südens und Nordostens gab die Zentralanstalt für Meteorologie und Geo­dynamik (ZAMG) bereits gestern eine Sturmwarnung heraus! Am heftigsten wird es im Nordosten von Vorarlberg und im Nordwesten Tirols.

Bis zu 50 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet

  • Neuschnee. Im Westen sind bis Donnerstagfrüh dann wieder bis zu 50 Zentimeter Neuschnee möglich, überall sonst müssen wir sonst ab Mittag mit teils heftigen Niederschlägen rechnen. Wegen viel Neuschnee und dem teils heftigen Wind steigt auch die Lawinengefahr wieder deutlich.
  • Es wird wärmer. Am Donnerstag klettern die Thermometer auf bis zu 10 Grad, im Westen gibt es noch einmal Schnee, in der Nacht auf Donnerstag setzt sich dann im Norden und Osten wieder der Regen durch. Bis zu 50 Liter pro Quadratmeter können so laut Prognosen leicht zusammenkommen.

Am Wochenende kommt dank Föhn der Frühling

  • Frühlingsgefühle. Viel zu mild geht es dann am Freitag mit bis zu 13 Grad weiter. Am Samstag sind im Süden und Südosten sogar bis zu 14 Grad möglich, auch am Sonntag wird es an der Alpennordseite föhnig und noch mal bis zu 14 Grad warm!
  • Noch mal Schnee. In den ­Alpen dagegen wird es am Sonntag noch mal weiß. Insgesamt können so diese Woche hier noch mal 90 cm zusammenkommen!

Rekord-Kälte in USA +++ Extrem-Schnee in Alpen

Tausende Urlauber eingeschneit in den französischen Alpen, bis zu minus 40 Grad in den USA und sogar Teile der weltberühmten Niagarafälle sind eingefroren – nicht nur in Österreich (siehe links), sondern auch weltweit spielt das Wetter derzeit völlig verrückt. Jetzt fürchten amerikanische Meteorologen sogar: Die aktuelle Mini-Eiszeit könnte sich am kommenden Wochenende sogar noch einmal verschärfen. Sogar ein Schnee-Hurrikan wird befürchtet.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Die Neigung der Erdachse zur Ebene der Erdumlaufbahn ist für die Entstehung der Jahreszeiten verantwortlich. Dadurch wird bei jedem Umlauf um die Sonne einmal die nördliche und einmal die südliche Erdhalbkugel stärker erwärmt. Am Äquator gibt es keine richtigen Jahreszeiten. Hier steht die Sonne das ganze Jahr über fast senkrecht.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum