Es gibt neue Nachrichten
10. August 2018 06:17
Kaltfront lässt kurzzeitig aufatmen
© Fotomontage: oe24

Hitzewelle macht Pause

Kaltfront lässt kurzzeitig aufatmen

Österreich atmet auf! Die aktuelle Hitzewelle legt eine Pause ein. 

Von Westen zieht eine Kaltfront über Österreich und beendet die aktuelle Hitzewelle. Während es von Vorarlberg bis Salzburg bereits am Vormittag aus dichten Wolken verbreitet Regenschauer gibt, scheint weiter im Osten und Südosten zunächst noch einmal die Sonne. Nach und nach breiten sich die Wolken und Niederschläge jedoch auf alle Landesteile aus. Am längsten trocken bleibt es in Kärnten, im Grazer Becken und am Alpenostrand. Hier muss bis zum Abend schließlich auch mit zum Teil starken Gewittern gerechnet werden. Der Wind dreht mit der Störung auf West bis Nordwest und frischt vor allem in den nördlichen und östlichen Landesteilen vorübergehend mäßig bis lebhaft auf. Die Temperaturen von West nach Ost 16 bis 25 Grad in der Früh und tagsüber 18 bis 33 Grad.

Hier die heutige Prognose im Detail

Wien

Im Laufe des Vormittags werden mit auffrischendem Westwind die Wolken langsam dichter. In der Folge muss mit dem einen oder anderen Regenschauer gerechnet werden, die sich teils auch in der Nacht auf Samstag noch fortsetzen. Die Gefahr von Gewittern ist allerdings gering. Die Temperaturen liegen in der Früh um 25 Grad. Vor den ersten Regenschauern wird es noch einmal heiß mit bis 31 Grad.

Niederösterreich

Am Vormittag scheint zunächst noch oft die Sonne. Allmählich werden jedoch von Westen die Wolken dichter und ab Mittag muss recht verbreitet mit Regenschauern gerechnet werden. Vor allem im Bereich der niederösterreichischen Kalkalpen können sich außerdem regional kräftige Gewitter entladen. Am längsten sonnig und trocken ist es im Wein- und Industrieviertel. Der Wind dreht auf West und frischt dabei mäßig bis lebhaft auf. Nach 20 bis 25 Grad in der Früh umspannen die Temperaturen tagsüber von West nach Ost 26 bis 31 Grad.

Burgenland

Eine Kaltfront bringt spätestens während der Nachmittagsstunden verbreitet Regenschauer, vor allem im Mittel- und Südburgenland auch kräftige Gewitter. Im Vorfeld der Störung präsentiert sich jedoch das Wetter noch einmal sonnig und trocken. Mit den ersten Schauern dreht der Wind auf West bis Nordwest und frischt vor allem im Norden mäßig auf. Die Temperaturen in der Früh 20 bis 24 Grad. Vor der Kaltfront wird es noch einmal heiß mit 30 bis 33 Grad.

Oberösterreich

Das Wetter gestaltet sich wechselhaft mit vielen Wolken und zwischendurch etwas Sonnenschein. Mit zum Teil starkem Westwind ziehen vom Morgen bis in die Mittagsstunden Regenschauer durch. Am Nachmittag regnet es nur noch ab und zu und die Wolken hellen und lockern wieder etwas auf. Die Temperaturen bleiben gedämpft, am Morgen hat es 16 bis 20 Grad, die Höchstwerte erreichen etwa 20 bis 24 Grad. Der Westwind kann am Vormittag Spitzen bis 50 km/h erreichen, am Nachmittag wird er wieder nachlassen.

Salzburg

Das Wetter gestaltet sich wechselhaft mit vielen und meist dichten Wolken. Die Sonne kann sich am ehesten im Lungau öfter zeigen. Mit zum Teil starkem Westwind ziehen vom Morgen bis in die Mittagsstunden zahlreiche Regenschauer durch, am Nachmittag macht der Niederschlag wieder längere Pausen. Im Lungau kommen voraussichtlich erst am Nachmittag Regenschauer und Gewitter auf. Die Temperaturen bleiben gedämpft, am Morgen hat es 12 bis 18 Grad, die Höchstwerte erreichen etwa 18 bis 24 Grad, wobei es im Lungau am Vormittag am wärmsten wird.

Steiermark

Von Nordwesten her wird am Freitag eine Kaltfront erwartet. Während es voraussichtlich im Oberen Murtal, im Mürztal und insbesondere im südöstlichen Alpenvorland bis Mittag nochmals sehr sonnig und teils auch heiß wird, gibt es in der nördlichen Obersteiermark schon am Vormittag dichte Wolken und gewittrige Regenschauer. Am Nachmittag breiten sich dann teils kräftige Schauer und Gewitter samt Abkühlung allmählich auf die gesamte Steiermark aus. Frühtemperaturen 15 bis 20 Grad, Höchstwerte zwischen 22 Grad im Ausseerland und nochmals bis zu 32 Grad im äußersten Südosten.

Kärnten

Der Freitag beginnt in Kärnten wieder sehr sonnig, doch schon um die Mittagszeit machen sich im westlichen Bergland größere Quellwolken bemerkbar und erste gewittrige Schauer lassen nicht lange auf sich warten. Am Nachmittag breiten sich die Gewitter auch in Unterkärnten aus, am längsten trocken bleibt es im Klagenfurter Becken, zeitweise scheint hier auch am Nachmittag noch die Sonne. In der Nacht auf Samstag ist mit weiteren Regenschauern und Gewittern zu rechnen. Frühtemperaturen 14 bis 19 Grad, Höchstwerte 26 bis 32 Grad, am wärmsten wird es dabei im Südosten.

Tirol

Eine Störung aus Westen setzt der aktuellen Hitzewelle ein Ende. Ab dem Vormittag ist mit gewittrig durchsetzten und damit kräftigen Regenschauern in Nordtirol zu rechnen. Spürbarer Luftmassenwechsel, es wird um gut 10 Grad kühler als am Vortag. Nachmittags greift die Störung mit starker Labilisierung und folglich kräftigen Regenschauern und Gewittern bis nach Osttirol aus und beendet den anfänglichen Sonnenschein. Abends in Nordtirol vielerorts wieder trocken. Tiefstwerte: 11 bis 16 Grad. Höchstwerte: 19 bis 24 Grad.

Vorarlberg

Eine Kaltfront setzt der aktuellen Hitzewelle ein Ende, es kühlt um rund 10 Grad ab. Von der Früh an gehen Regengüsse nieder, anfangs eventuell noch gewittrig durchsetzt. Die Regenschauer ziehen sich durch den Vormittag und der Himmel ist wolkenverhangen. Am Nachmittag ziehen sich die Regenschauer in die Arlberg- und Silvrettagregion zurück, von Westen beginnt es aufzulockern und im Rheintal und am Bodensee kommt die Sonne zum Vorschein. Zudem frischt stark böiger Wind auf. Tiefstwerte: 11 bis 16 Grad. Höchstwerte: 19 bis 24 Grad.




 

Das aktuelle Wetter

Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Österreich-Wetter

Zum Österreich-Wetter »

Wussten Sie schon ...

Dieses Phänomen ist in der Seeschifffahrt gefürchtet. Es handelt sich um Kondenswasser das dadurch entsteht, dass die Ladung eines Schiffes schnell durch unterschiedliche Klimazonen transportiert wird. Unter Umständen werden dadurch erhebliche Schäden am Ladegut verursacht.
 
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum